Aktuelles, Projekte und mehr

Zeitstrahl der Kunst

Im Kunstraum kann man etwas über die Kunstgeschichte und die berühmtesten Bilder der Welt entdecken! Viele SchülerInnen aus dem WP-Unterricht und der Kulturstunde Kunst 2021/22 haben an diesem Zeitstrahl gearbeitet.


Die Klasse 8a im Meerbeck-Projekt und auf NRW-Erkundungstour

Im Mai 2022 fand für unsere Klasse das Projekt „Mein Meerbeck“ statt. Dort lernten wir Kameras und Mikrofone zu bedienen. Wir führten viele Interviews und haben Videoaufnahmen gemacht. Es hat Spaß gemacht! Auf dem Wochenmarkt haben wir viele verschiedene Stände gesehen.
Während die eine Hälfte der Klasse im Projekt war, unternahm die andere Hälfte mit Frau Angona und Herrn Atkinson mehrere Ausflüge. Danach wurde selbstverständlich getauscht!

Im Landschaftspark Nord erfuhren wir viel über Metallbau und Technik gelernt. Außerdem gingen wir auf die Suche nach coolen Fotomotiven und entdeckten viele geheime Winkel und Ecken! Klettern war leider verboten…

Im Terrazoo Rheinberg durften wir viele Tiere streicheln, sogar eine Schlange und einen Leguan.
Dort begegneten wir auch Lili, dem verletzten Alligator.

Zuletzt fuhren wir noch nach Essen zum Museum Folkwang. Dort haben wir viele berühmte Kunstwerke gesehen. Besonders gefiel uns die Ausstellung „… sogar der Fachmann staunt!“ mit dem Bild von Michael Jackson, gemalt von Kehinde Wiley. Aber wir fanden auch viele andere tolle Fotomotive und hatten viel Spaß.

Viel Inspiration nahmen wir mit in die Projektwoche, in der wir Bilder von Flaggen malten!

Unsere Kunst-Ausstellung am Schulfest 2022

In der Projektwoche und im Kunstunterricht bei Herrn Atkinson malten wir Bilder von Flaggen, von Ländern und Kulturen. Diese stellten wir auf dem Schulfest in unserem Klassenhaus 13 aus.


Für ein zweites (Elektro-)Leben

Mit viel Elan, Engagement und Durchhaltevermögen sind die Schülerinnen und Schüler ins Rennen gegangen. Vom 9. Mai bis zum 1. Juni hat der Jahrgang 7 am E-Waste-Race teilgenommen. Dabei ging es im Wettkampf mit acht anderen Schulen des Kreises Wesel darum, möglichst viel Elektro-Schrott zu sammeln, zusammenzutragen und der Wiederverwertung zu zuführen. Kaputte Toaster, defekte Föns, Monitore, alten Lampen, Radiowecker und Kabel brachten dabei Punkte ein. Der Schule mit den meisten Punkte winkte ein Ausflug in den Gruga-Park nach Essen.
Neben den Sammlerinnen und Sammler haben die Schülerinnen und Schüler auch andere Aufgaben übernommen. Die Promoterinnen und Promoter haben nicht nur in der Schule, sondern auch in der (Schul-)Nachbarschaft Werbung gemacht, Klinken geputzt und für Neugier gesorgt. Einige technikbegabte Schülerinnen und Schüler haben sogar einige TikTok-Videos rund um den umweltbewussten Wettkampf erstellt.
Der Jahrgang 7 ist noch vor dem Ende des Wettkampfs der Schule zur gemeinsamen Klassenfahrt aufgebrochen und trotzdem war da schon jede Menge Elektro-Schrott gesammelt. Für insgesamt 31000 Punkte hat es am Ende gereicht: Platz 5 unter den Schulen im Kreis Wesel.


Erste Hilfe als Herzensangelegenheit – offizielle Kooperation mit dem Jugendrotkreuz des DRK

Andreas Blaswich, Fachlehrer und WP- Lehrer „Erste Hilfe“, Peter Meyer, Uschi Schmidtke und Claudia Corell freuen sich zusammen mit Frau Reckmann (Schulsanitätsdienst im Jugendrotkreuz DRK) über die nun auch durch Unterschrift offiziell besiegelte Kooperation.

Unsere Schülerinnen und Schüler werden durch den Wahlpflichtunterricht zum Schulsanitäter ausgebildet. Sie erfüllen damit nicht nur einen verantwortungsvollen Auftrag innerhalb unserer Schule, sondern haben auch selber eigenen Profit. Der „Erste Hilfe“-Ausbildungsnachweis wird für die spätere Führerscheinprüfung anerkannt. Außerdem können sie sich mit ihren Fertigkeiten und Fähigkeiten demnächst auch mit den Sanitäterinnen und Sanitätern des Jugendrotkreuzes in Wettbewerben messen.

Mit einer Ausbildung zum Schulsanitäter erfüllen unserer Schülerinnen und Schüler einen wichtigen gesellschaftlichen Auftrag und können sogar außerhalb der Schule Leben retten.

Professionell und hochkonzentriert sind die Teilnehmer von Herrn Blaswichs Kurs bei der Sache. Mit Hilfe der Puppe zur Beatmung und Herz-Druck-Massage erlernen sie fachgerechte Erste Hilfe.

Während der Pausen und bei Veranstaltungen wird gerne auf die verlässliche Unterstützung zurückgegriffen.

Herr Meyer und Frau Schmidtke werden demnächst durch das DRK fortgebildet und können Herrn Blaswichs wertvolle Arbeit weiterführen.

Fotos: C.Corell


The Winner is … Klasse 5a!

Das Plakat

Wir gratulieren herzlich zum ersten Preis bei unserem Plakatwettbewerb zum 10. Jubiläum unseres Schulgebäudes!
Die Klasse wurde von John Lennons Song „Imagine“ inspiriert und entwickelte nach den Wettbewerbskriterien „Vielfalt, 10 Jahre Justus“ neben ihrem Plakat auch eine Idee zur thematischen Umsetzung der Vielfalt an unserer Schule mit einzelnen Vorschlägen für andere Klassen. Das handgemalte Plakat trägt zur Ergänzung des Songausschnittes „Imagine all the people | living Life in Peace“ die digitale Ergänzung … “wie seit zehn Jahren an der Justus-von-Liebig-Schule“.

Klasse 5a

Damit gelang es der Klasse sich gegenüber einem ähnlich gelagerten Projektansatz der 8b bei den Jurymitgliedern durchzusetzen.

Gewinner Gutschein

Wir danken allen Teilnehmenden für die Einsendung vielfältiger Vorschläge – leider kann es nur einen ersten Platz geben.
Das Plakat der 5a wird nun für unsere Plakat- und Flyerwerbung anlässlich unseres Schulfestes gedruckt!

(Text und Bilder: C. Corell)


Stolperstein Projekt 2021 – Abschlussklasse 10a

Die Stadt Moers engagiert sich durch die Initiative “Erinnern für die Zukunft” (EfZ) und die “Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit” (GCJZ) seit 2011 für die Verlegung von Stolpersteinen. Zwischen 2013 und 2019 wurden 101 Steine verlegt, überwiegend für Opfer des politischen Widerstandes, einzelne auch für den religiös motivierten Widerstand (Zeugen Jehovas) und die Opfer der nationalsozialistischen Krankenmorde. Allen Moerser Todesopfern, die durch Recherche namentlich bekannt sind, ist inzwischen ein Stolperstein gewidmet. Die Justus-von-Liebig-Schule engagiert und beteiligt sich seit Jahren an diesen Verlegungen.
Für die Einbindung in den Unterricht der 10. Klasse wurde eine Projektwoche entwickelt, in der sich die Schülerinnen und Schüler intensiv und vorbereitend auf die Verlegung des Stolpersteins einstimmen konnten und den Besuch dieses Ortes planten und ausgestalteten.

Die Klasse 10a stellt vor:
Die 10a hat an dem Projekt “Stolpersteine” teilgenommen. Der Stolperstein wird im Gedenken an Sofi Hoffmann auf der Westerbruchstr. 92 verlegt. Dazu haben wir innerhalb einer Projektwoche verschiedene Präsentationen erarbeitet, uns mit der Geschichte von Sofi Hoffmann beschäftigt und etwas über den Holocaust und die Euthanasie gelernt. Uns war wichtig zu erkennen, dass das Leben jedes Menschen lebenswert ist und dass wir uns daran erinnern, was den Menschen damals Grausames widerfahren ist. Stolpersteine sind wichtig, damit sich die Geschichte nicht wiederholt.

“Wir fanden das Projekt gut, weil wir gelernt haben, wofür die Stolpersteine sind.”
“Durch das Projekt haben wir die Geschichte von Sofi Hoffmann und anderen Opfern kennengelernt und somit erfahren, wie krass die Vergangenheit war.”
“Wir haben viel über die Aktion T4 gelernt und haben gemerkt, wie schlimm es früher war!”
“Es war grausam, wie die Nationalsozialisten mit den Menschen umgegangen sind und wie die Gesetze umgesetzt wurden.”


TalentTage Ruhr mit Andreas Baschek an der Justus-von-Liebig Schule

Nachdem der Wasserschaden der Schule behoben war, konnten die Schülerinnen und Schüler in Jahrgang 9 endlich an dem Projekt „Palettenmöbelbau“ der TalentTage Ruhr teilnehmen. Mit dem Projektkünstler Andreas Baschek tauchten alle Beteiligten in den Entstehungsprozess von der Planung bis zum fertigen Endprojekt (siehe Mensaterrasse) ein. Unterstützt wurden sie dabei von ihrem Techniklehrer Frank Raabe.

Eine Woche lang wurde gezeichnet, geplant, gehämmert, gesägt, gestrichen …

 

… und vor allem Erfahrung im Handwerk gesammelt und damit ein wichtiger Schritt in der beruflichen Orientierung getan.

Die Justus-von-Liebig Schule sagt DANKE !

Sabine Tenbergen


Langzeitpraktikum der Jahrgangsstufe 10

Im Schuljahr 2021/22 startet für 37 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 das Langzeitpraktikum. Die Schülerinnen und Schüler absolvieren zunächst ein dreiwöchiges Blockpraktikum in einem Betrieb. Im Anschluss findet ein eintägiges Jahrespraktikum auf freiwilliger Basis statt. Hierbei arbeiten die Schülerinnen und Schüler jeden Dienstag im Betrieb. Sie knüpfen Kontakte und lernen reale Prozesse der Arbeitswelt kennen. Diese Erfahrungen werden im Rahmen einer Praktikumsnachbereitung im Unterricht am Folgetag reflektiert.
Das Langzeitpraktikum wird jedes Jahr in der Jahrgangsstufe 10 angeboten. Das Ziel ist der Übergang in ein Ausbildungsverhältnis.

Laura Ehrhardt


Kinoabend im Jahrgang 7

Das war ein schöner Abend! Insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler – ein bunter Mix aus den drei Parallelklassen des 7. Jahrgangs – trafen pünktlich um 16:30 Uhr auf dem Schulhof ein. Manche hatten sich sogar richtig schick gemacht.
Die Klassenleitungen hatten bereits bunt geschmückt und die drei Stände für Kartenverkauf, Punsch oder Wasser und fertig gepackte Popcornportionen bereit gestellt. So waren alle perfekt ausgerüstet, um auf die beiden “Kinos” verteilt einen sichtlich genussvollen Abend zu haben.

Text und Fotos: Team 7


Konstituierende Sitzung des Forums „Klima, Umwelt, Naturschutz“ am 03.11.2021 bei Herrn Bürgermeister Fleischhauer  – auch wir sind Gründungsmitglied!

Am 03.11.2021 eröffnete unser Bürgermeister, Herr Fleischhauer, das Forum „Klima, Umwelt, Naturschutz”, das es, seinen Worten nach, in noch keiner Kommune in dieser Form gegeben hat. Hierzu hatte er Verbände und Institutionen aus Moers für 16.00 Uhr ins Rathaus eingeladen, um gemeinsam praktikable Ideen und deren Umsetzung zu entwickeln und so Klimaschutz in Moers aktiv und zusammen mit vielen gemeinsamen Akteuren zu gestalten. Neben Impulsvorträgen war auch die Arbeit in vier kleinen Workshops geplant.

Seiner Einladung folgten die Umweltschutzorganisationen, die Jägerinnung Moers, Enni, Lineg, der Arbeitskreis Verkehr, die Fridays for Future Ortsgruppe Moers, die Omas for Future. Auch einige weiterführende Schulen waren mit Schülerinnen und Schülern und Lehrkräften vertreten. So beteiligten sich das Adolfinum, die Geschwister Scholl Gesamtschule, die Hermann Runge Gesamtschule und das Grafschafter Gymnasium und mehrere Rats-Fraktionen am Austausch. Unsere Schule wurde von Dustin Berger, SV-Schülersprecher, und Frau Corell vertreten.

Unser Schülersprecher im Ratssaal; Foto: C. Corell

„Ich wusste ja nicht so richtig, was mich heute erwarten würde und war sehr gespannt.“ Weiter ergänzte Dustin, „viele Ideen sind bei uns ja schon umgesetzt. Wir haben Wasserstopp, Bewegungsmelder für die Lichtsteuerung, Pfandsammlungen von Plastikflaschen und Mülltrennung. Das Thema Müll werde ich auf jeden Fall noch mit in die SV-Sitzung nehmen. Bei uns funktioniert das Trennen und sammeln nicht immer so toll.“

Dustin hat an allen vier Workshops an diesem Mittwoch-Nachmittag teilgenommen und zieht am frühen Abend gegen 18.30 Uhr kurz nach Ende der konstituierenden Sitzung ein positives Fazit:

Die Justus-von-Liebig-Schule muss in diesem Netzwerk weiterhin dabei sein. Die ihm in Erinnerung gebliebenen Schlagworte „Verkehr, Wasser, Bäume, Insektenvielfalt“ sind auch für unsere Schule wichtig.  Für ihn steht fest, dass die SV in diesem Forum auf jeden Fall weiter mitarbeiten muss, auch, wenn er als Schülersprecher am Ende dieses Schuljahres mit seinem Abschluss die Schule verlässt.

Moers, 22.11.2021, Claudia Corell


Amnesty International Briefmarathon

Klick mich

“Im Dezember 2020 hat die Klasse 7a beim Amnesty International Briefmarathon mitgemacht. Bei dieser gemeinnützigen Aktion fordern Schülerinnen und Schüler die Staatsoberhäupter aus vielen verschiedenen Ländern auf, zu unrecht verurteilte Menschen freizulassen und sie gerecht zu behandeln. Trotz des Lockdowns haben die Schülerinnen und Schüler fleißig Briefe geschrieben und an großen Erfolgen mitgewirkt: Sie haben dabei geholfen, dass die beiden unschuldigen Männer Khaled aus Algerien und Paing aus Myanmar freigelassen wurden. Für ihre Mithilfe an diesem Projekt hat unsere Schule sogar eine Urkunde erhalten. Wenn du dich für den Briefmarathon interessierst, schau dir doch mal die Stellwand in unserer Aula an! Dieses Jahr kannst auch du mit deiner Klasse mitmachen!”